Bereitschaft > Katastrophenschutz

Katastrophenschutz

Zum Katastrophenschutz:

Einige freiwillige Mitglieder der Ortsvereine, die min. 18 Jahre alt sind und die entsprechende Fachdienstausbildung haben, sind in Schnelleinsatzgruppen (SEG) organisiert.

Sie rücken, nach der Alarmierung über Funkmeldeempfänger oder Handy, aus um den Rettungsdienst und örtliche Organisationen im Katastrophenfall (z.B. Brände, Überschwemmungen, Massenanfall von Verletzten etc.) zu unterstützen.

Es gibt drei Gruppen der SEG: Sanität (Versorgung von Verletzten), Betreuung (Aufbau von Unterkünften und Betreuung Unverletzter) und Verpflegung (Zubereitung von Speisen).

Dazu bekommen die Mitglieder passende Ausbildungen.

Nach langjähriger Mitarbeit in der SEG Betreuung entschied sich der OV 2016, nach reichlicher Überlegung, aus Logistik- und Interessengründen der Mitglieder des Aktiven Dienstes in die SEG Sanität (SEG-San) zu wechseln.

Seitdem sind wir gemeinsam mit den Ortsvereinen Linz, Bad Hönningen, Unkel, Vettelschoß, Waldbreitbach und Neustadt (Wied) teil der SEG-Sanität Linz, welche die nördliche Hälfte des Kreises Neuwied abdeckt.

Die SEG-Sanität

Die Schnelleinsatzgruppe Saniätsdienst versorgt verletzte Personen und entlastet den Rettungsdienst im Katastrophenfall.

Die Schnelleinsatzgruppe Sanität

  • sichtet Verletzte und versorgt sie
  • sorgt für den Transport der Verletzten
  • strukturiert den Behandlungsbereich
  • unterstützt den Rettungsdienst beim Krankentransport
  • errichtet Behandlungsplätze
  • registriert Betroffene

Durch eine umfassende Ausbildung in unterschiedlichen Bereichen können die Mitglieder der Sanität im Bedarfsfall auch Betreuung und Verpflegung unterstützen.