Aktuelles > aktuelles_ausgabe

130-Jahre Ortsverein Asbach

130 Jahre im Dienst der Menschlichkeit – der DRK-Ortsverein Asbach

55 Jahre finden Blutspenden in Asbach statt

Bereits 28 Jahre nachdem Henry Dunant 1859 die Idee vom Roten Kreuz bei der Schlacht in Solferino geboren hatte, bildeten sich vielerorts in Deutschland sogenannte Frauenvereine zur Pflege und Hilfe für Verwundete im Kriege, kurz Vaterländische Frauenvereine genannt.

So auch in Asbach, wo sich genau vor 130 Jahren, am 11. August 1887, Frauen zusammentaten und

wohl angeregt durch die Einrichtung eines Hospitals am Ort einen Vaterländischen Frauenverein ins Leben riefen.

Der Verein stellte die dem Roten Kreuz gewidmeten Leistungen der freiwilligen Krankenpflege in

den Mittelpunkt seiner Tätigkeit. Die Frauen unterstützten ehrenamtlich das Pflegepersonal des Hospitals in seiner Arbeit und widmeten sich der Förderung der Krankenpflege in den Familien.

Damit war der Grundstein für den DRK-Ortsverein Asbach gelegt, der so auf eine 130-jährigen Geschichte zurückblicken kann.

 

Der Verein entwickelte sich prächtig, und aus dem Jahr 1908 ist verbrieft, das sich bereits 41 Frauen

um ihre Vorsitzende Frau Mengelberg scharten. Während des Ersten Weltkrieges wuchs die

Bedeutung des Roten-Kreuz-Gedankens weltweit enorm - auch in Asbach.

Wann genau aus dem Vaterländischen Frauenverein namentlich der DRK-Ortsverein Asbach wurde ist den

historischen Unterlagen nicht mehr genau zu entnehmen. 1904 wurde unter der Leitung des    Arztes Dr. Krämer eine Sanitätskolonne des Ortsverbandes in Asbach gegründet.

Es ist davon auszugehen, dass der Verein vor 1904 seinen heutigen Namen erhielt.

In den 30. und 40. Jahren wurde neben der Rotkreuzarbeit viel für die Erste Hilfe Ausbildung getan Dr. Boy war viele Jahre sehr aktiv. In den Jahren des Ortsvereins waren Dr. Krämer, Dentist Mathias Jüngling, Dr.Kuhn, Dr. Nettmann und ab 1952 Käthe Jakob Vorsitzende. 1960 wurde der erste Krankenwagen eingesetzt. Ehrenamtliche Helfer des Ortsvereins fuhren die Einsätze Tag und Nacht.

Die ersten Blutspenden fanden im Jahre 1962 statt und 1975 nahm die Arbeit mit dem Jugendrotkreuz durch Elke Lahr Pesch ihren Anfang. In den 70er Jahren engagierte sich Gregor Weiler als Bereitschaftsführer um die Belange der Rotkreuzarbeit. Von 1976 bis 1991 amtierte Franz Winggen als Vorsitzender. Nach seinem Tode übernahm bis 2002 Helmut Reith dieses Amt. Bis 2006 folgte Heide Meyka und seitdem ist der heutige Vorsitzende Bernd Grendel im Amt.

 40 Jahre machte sich Dr. Elmar Cadenbach verdient im Amt des DRK Arztes. 2001 folgt ihm sein Sohn Dr. Jürgen Cadenbach bis heute. Josef Lauxen ist heute seit 48 Jahren Schatzmeister beim Ortsverein und wurde im Rahmen der 125 Jahrfeier für seine Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt. Dem 2. Vorsitzenden Bernd Gottschalk folgte 2015 Frank Nehls.

 Die seit 55 Jahren stattfindenden Blutspenden werden heute von dem aktiven Dienst, dem JRK und den Blutspende - Helferinnen und Helfern mit dem Koordinator Edwin Zimmermann organisiert.

An 5 Veranstaltungen finden heute die Blutspenden statt. Sie werden vom DRK - Blutspendedienst West durchgeführt und finden seit vielen Jahren im Bürgerhaus Asbach statt. Die viele Jahre teilnehmenden Spenderinnen und Spenderzahlen sind leider durch viele Umstände von über 1000 auf ca. 800 pro Jahr Rückläufig. Umso mehr, bemühen wir uns um Neuspender. Diese sind gerade heute wichtiger denn je. Die Zahlen derer, die „Blut“ benötigen steigt rapide. „Kommen Sie zur Blutspende“ – lautet unser Aufruf.

Nahezu 1000 Mitglieder hat der Ortsverein heute. Die 56 Aktiven leisteten im abgelaufenen Jahr über 8600        ehrenamtliche Stunden.

Nach Satzung, ist der DRK Ortsverein Asbach e.V.  für Asbach und Buchholz sowie den jeweiligen Ortsteilen im Einsatz.

 

 

 

Dies ist eine bemerkenswerte Leistung. Die Jugendarbeit des JRK wird von Astrid Zaun geleitet. Sie haben bereits mehrere Auszeichnungen in Kreis und Landeswettbewerben errungen. Die 21 Personen starke Bereitschaft mit Bereitschaftsleiter Noah Timmermann und Bereitschaftsleiterin Leonie Hilgendorf, ist überwiegend in SAN ausgebildet sowie 2 mit Rettungssanitäter eine schlagfähige Gruppe.  Der OV ist auch der SEG – San angeschlossen, um bei Großereignissen eingesetzt zu werden.

Nach einer 130 - jährigen Tradition, sieht sich der DRK Ortsverein Asbach auch für die Zukunft gut aufgestellt.

 Am 20. August 2017 feiert nun der DRK Ortsverein sein 130. Jähriges Bestehen und gleichzeitig

werden seit 55 Jahren Blutspenden in Asbach durchgeführt. Für Neuspender steht der DRK Blutspendebus an diesem Tag für eine Erstspende bereit. Ein Lohn für die dauernden Blutspenden ist die an diesem Tag stattfindende Blutspenderehrung. Wer 10, 25, 50, 75,100, 125 oder 150mal gespendet hat erhält entsprechend eine Auszeichnung und ein Geschenk. Die Überreichung findet in festlichem Rahmen mit geladenen Ehrengästen und musikalischer Gestaltung statt. Anschließend findet mit allen auch Gästen von Nah und Fern die Jubiläumsfeier statt, wo für das leibliche Wohl, Getränke und selbstgebackenem Kuchen gesorgt ist. Es ist ja ein Tag um mit allen zu feiern, in der Bahnhofstraße 29, am DRK Heim.

 

Zurück